Gedanken zum Müll-Sparen

Weihnachten steht vor der Tür und damit in den meisten Haushalten auch ein enormes Müllaufkommen. In den letzten Jahren versuchen wir im Alltag immer mehr darauf zu achten, so wenig Restmüll wie möglich zu "produzieren". Ein riesen Schritt ist bereits mit unseren Stoffis getan, denn damit sparen wir für ein Kind ca. 1 Tonne Müll, das ist wirklich beachtlich. Ebenso mit unseren waschbaren Waschläppchen und Abschminkpads.

Aber wir versuchen auch zB. bei unseren Einkäufen auf Müllvermeidung zu achten. Wir haben immer eigene Körbe und Stoffsäckchen dabei. Diese verwenden wir für Obst, Gemüse und Gebäck. Unser Fleisch kaufen wir nur direkt vom Bauern, und Wurst vom Fleischer. Dafür haben wir unsere eigenen Glasbehälter mit. Mittlerweile gibt es auch wieder Milch und Joghurt in Glasflaschen, das finden wir eine tolle Entwicklung.

 

Im Haushalt versuchen wir so viel wie möglich selbst herzustellen, das spart auch eine Menge Müll, und nebenbei auch Geld. Zusätzlich sind selbst hergestellte Reinigungsmittel auch umweltschonend im Vergleich zu industriell hergestellten Chemiebomben.

 

Speziell zu Weihnachen fällt leider oft viel Verpackungsmüll an. Wir vermeiden das, indem wir wiederverwendbare Papiertaschen oder selbst genähte Geschenk-Säckchen verwenden. Und natürlich werden Geschenke selbst gebastelt, und nur so wenig wie möglich gekauft. Was wir alles an Geschenken gebastelt haben verrate ich euch dann im nächsten Blog-Beitrag nach Weihnachten!

 

Nun wünsche ich euch und euren Lieben ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Eure Julia von Pipipopo