Inhaltsstoffe herkömmlicher Wegwerfwindeln und ökologische Alternativen

Leider sind in Österreich die Inhaltsstoffe für Wegwerfwindeln NICHT deklarationspflichtig, das finden wir doch sehr sehr bedenklich. Informiert man sich genauer, erfährt man, dass der Saugkern aus Superabsorbergranulat besteht. Superabsorber (auch SAP abgekürzt) werden aus Erdöl hergestellt. Neben wasserdichten Schutzfolien aus Kunststoff werden auch Farbstoffe, Rückfetter chemischer Herkunft, Paraffine und synthetischer Kautschuk verarbeitet. Ebenfalls werden häufig Lotions verwendet, die aus Stoffen bestehen, die auf einem Babypopo eigentlich nichts zu suchen haben. Durch lange Wickelintervalle wird die Haut durch das warme feuchte Klima in der Windel aufgeweicht und wird so immer anfälliger für äußere Einlfüsse.

 

 

Nichts für schwache Nerven - hier verlinke ich euch einen Bericht über die gängigen Inhaltsstoffe von Wegwerfwindeln:

http://frauenheute.com/2015/07/28/windeln-das-ist-wirklich-drin/

 

 

Du kannst oder willst aus irgend einem Grund gerade keine Stoffwindeln verwenden (zB. im Urlaub)? Dann empfehle ich, anstatt herkömmlicher Wegwerfwindeln zu ökologischen Alternativen zu greifen.. Bereits selbst getestet haben wir die Windeln von Natybaby und Moltex, diese können wir mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Neu am Markt gibt es seit Kurzem die Fairwindel, die komplett auf den sonst üblichen Saugkern auf Erdölbasis sondern setzt auf nachwachsende Rohstoffe und einen kompostierbaren Saugkern.

 

Hier ein ausfühlicher Testbericht über verschiedene Öko-Windeln:

http://natuerlich-kindgerecht.it/wegwerfwindel-alternativen-oekowindel/